Carrot Cake á la Starbucks

Posted on Januar 23, 2011 by

wie bestimmt einige von Euch auch, bin ich ein bekennender Starbucks Junkie. Eigentlich ist der Vanille Latte von Starbucks sogar der Grund, weshalb ich überhaupt erst mit dem Kaffee trinken angefangen habe:) Und natürlich gehört zu jedem Besuch bei Starbucks auch ein Stück Carrot Cake! Nachdem ich wirklich lange im Internet nach einem Rezept für diesen Kuchen gesucht habe, wurde ich vor kurzem in einer Zeitschrift fündig *hüpf* und ich muss echt sagen, dass dieses Rezept dem Original sehr nahe kommt!

Zutaten (Angaben in Tassen):

3 Tassen geraspelte Karotten, 1 Tasse gehackte Walnüsse, 1 Tasse Zucker, 2 Tassen Mehl, 1,5 TL Zimt, 1 TL Backpulver, 1 TL Vanillezucker, 1,5 TL Salz, 1/4 TL Lebkuchengewürz, 3 Eier, 1 Tasse Sonnenblumenöl. Für den Guss 1 Paket Frischkäse, 250g Puderzucker, 1 TL Milch

Foto-17-224x300 in Carrot Cake á la Starbucks

Zutaten Carrot Cake

Foto-22-224x300 in Carrot Cake á la StarbucksFoto-33-224x300 in Carrot Cake á la Starbucks

 

Zuerst den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Karotten raspeln und die Walnüsse hacken. Die trockenen Zutaten vermischen, Karotten und Walnüsse hinzu geben

 

und dann den Mix aus Eiern und Öl dazu und zügig mischen.

Ab in die Kastenform und 40 Minuten backen lassen. Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist, die Zutaten für den Guss vermischen, draufstreichen und für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Foto-51-300x224 in Carrot Cake á la Starbucks

Carrot Cake

 

 

Guten Appetit! 🙂

4321559611 B37d9052a2 Z1-150x150 in Carrot Cake á la Starbucks

 

Comments (12)

 

  1. Sydney sagt:

    Hmmm lecker Möhren Kuchen, der wird am Wochenende auf jedenfall nachgebacken. Hoffentlich schmeckt er auch so gut wie bei Starbucks 🙂

  2. Manuela sagt:

    Hallo,

    vor einigen Wochen habe ich einen Carrot Cake ein Starbucks gegessen… und … ich bin verrückt nach diesem Kuchen 🙂 Jetzt wollte ich diesen selber backen und einer Freundin zum Geburtstag mitbringen. Da bin ich auf dieses Rezept gestoßen (welches ja dem Rezept von Starbucks ähneln soll)
    Da Starbucks bestimmt eine „Geheimrezeptur“ hat, bin ich sehr happy, dass ich auf dieses Rezept gestoßen bin, denn wenn der Kuchen nur annähernd so gut schmeckt bin ich schon glücklich. Leider komme ich mit den Tassen-Angaben nicht ganz klar. Könntest Du/Sie mir hier einen Tipp geben? kann ich eine stinknormale Kaffe-Tasse nehmen oder gibt es dafür extra messbecher in „cups“
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!
    Grüße, Manuela

    • Schlumm sagt:

      Hi Manuela,

      ich nehme immer einen ganz normalen Kaffeebecher zum abmessen.
      Nachdem ich den Kuchen jetzt schon einige Male gebacken habe, kann ich dir noch einen Tipp geben: Wenn du für den Guss den Frischkäse und den Puderzucker gemischt hast, schmelze noch einen halben Block weiße Kuvertüre und rühre sie darunter. Das schmeckt dann Original wie die weiße Füllung beim Carrot Cake 😉
      Viel Spaß beim backen!

  3. Manuela sagt:

    Hallo Schlumm,

    habe erst jetzt festgestellt, dass Du geantwortet hast 😉 Vielen lieben Dank für den Tipp! Heute wird der Kuchen gebacken – ich werde Bericht erstatten
    Viele Grüße Manuela

  4. Janine sagt:

    Hi,

    ich backe den Kuchen jetzt schon zum dritten Mal und er ist immer super lecker! Vielen Dank für das Rezept!

    Viele Grüße,

    Janine

  5. AnnaBlume sagt:

    Hi,

    ich habe das Rezept vor Weihnachten ausprobiert und finde den Kuchen sehr gut. Der war in nullkommanix weggegessen trotz Plätzchenüberfluss.
    Was ich anders gemacht habe, ist das Frosting. Ich hatte eine Große Springform (285cm Durchmesser) mit Kuchen gemacht und habe den dann zwei Mal längs geteilt und das Frosting aus 3 Paketen Frischkäse, einem Paket Puderzucker und zwei Paketen weißer Kuvertüre gemacht. Ich fand das Kuchen-Creme-Verhältinis echt perfekt – auch in der Konsistenz – und er sah auch noch fast so aus, wie der bei Starbucks.

    Heute backe ich wieder einen! Die Familie freut sich schon.

    Ciao Euch allen und lasst es Euch schmecken.

    Anna

  6. AnnaBlume sagt:

    P.S. Die Springform hatte natürlich nur 28cm!

  7. tiggi sagt:

    hallo in die runde.
    kann man den auch so schichten, wie bei starbucks?

  8. Caro sagt:

    Hallo,

    ich wuerde das Rezept uebermorgen gerne ausprobieren, als Geburtstagsueberraschung 🙂 @AnnaBlume: Hast du die gleichen Mengenangaben fuer die Springform genommen oder muss man mehr nehmen da sie groesser ist als eine Kastenform (vor allem, wenn man vorhat den Kuchen auch noch zwei Mal durch zu schneiden?)
    Mal sehen wo ich um diese Jahreszeit Lebkuchengewuerz auftreiben kann… Ideen?

    Vielen Dank!
    Caro

  9. […] Internet rumstöbern und siehe da, es mögen auch andere diesen Kuchen sehr gern. Auf dem Blog von ShopChick habe ich ein Rezept gefunden. Das Rezept habe ich noch etwas abgewandelt und bei mir wurden viele […]

  10. Hallo, gerade kürzlich den Carrot Cake von Starbucks genossen und jetzt finde ich hier das Rezept <3 Super, ist zum Nachbacken abgespeichert!
    LG, Elke

  11. Andy sagt:

    Das Rezept ist grundsätzlich toll, nur wundert mich, dass die Rezeptur der Glasur hier noch niemandem aufgestoßen ist.
    Ich habe den Kuchen jetzt zwei Mal gebacken. Beim ersten Mal habe ich nach Rezept je ein Paket Puderzucker und Frischkäse und 1 TL Milch verwendet. Die Glasur war derart flüssig, dass sie fast komplett vom Kuchen geflossen ist.
    Beim zweiten Mal habe ich den TL Milch weggelassen und die überschüssige Flüssigkeit vom Frischkäse abgegossen bevor ich ihn mit dem Puderzucker verrührt habe. Die Glasur war immer noch viel zu flüssig.
    Das ist auch logisch, wenn man sich das hier durchliest: http://eatandfeast.wordpress.com/2013/02/26/das-perfekte-cream-cheese-frosting/
    Die Glasur wird also beim nächsten Mal nach diesem Rezept gemacht, ich glaube das funktioniert dann besser.
    Des Weiteren wäre schön, wenn man hier statt Tassen (vermutlich nach den Amerikanischen cups) die normalen Gewichtsangaben in Gramm bekommen könnte.

    Ansonsten vielen Dank für das Rezept 🙂


Schreib mir :-)